Hauptstadt der Querulanten

Im Tagesspiegel erschien am 15.09.2011 ein Artikel über die “Hauptstadt der Querulanten”. Darin wurde auch Wolfgang G. G. Ebel erwähnt, der Erfinder der “kommissarischen Reichsregierungen”.

In einem Artikel vom 15.09.2011 beleuchtet der Tagesspiegel Berlin als die “Hauptstadt der Querulanten”. Denn besonders in Berlin stöhne “die Justiz über nimmermüde Dauerkläger und Beschwerdeführer”.

Der Artikel ist insgesamt recht lesenswert, vor allem, wenn man ihn mit dem Wissen liest, daß die Reichsideologen lediglich am Rande erwähnt werden und dann auch “nur” in Gestalt des Erfinders der “kommissarischen Reichsregierungen”, Wolfgang Ebel. Über Wolfgang Ebel ist zum Beispiel bekannt, daß eine psychiatrische Begutachtung eine krankhafte seelische Störung (Schizophrenie) ergeben hat und daß die Staatsanwaltschaft Mühlhausen im Juni 2004 daher der Ansicht war: “Seine Aktivitäten für die sogenannte ‘kommissarische Reichsregierung’ sind Ausprägungen seiner geistigen Erkrankung, so dass eine Schuldunfähigkeit gemäß § 20 StGB gegeben ist“.

Doch beim Lesen des Artikels stößt man immer wieder auf Passagen, bei denen man verschiedene Reichsideologen direkt vor sich sieht. Wenn es im Tagesspiegel zum Beispiel heißt:

Am Anfang einer Querulantenkarriere steht oft ein erlittenes oder empfundenes Unrecht. Der verlorene Prozess wird als persönliche Kränkung verstanden. Der Verlierer hat das Gefühl, ihm sei nicht richtig zugehört worden, und entfaltet deshalb einen furiosen Ausstoß an Eingaben, Beschwerden, Anschuldigungen und Beleidigungen. Blättert man in diesen Akten und Briefen, betritt man eine Welt der sturen Rechthaberei und tiefen Verletztheit. Die Schriftstücke sind meist engzeilig und bis zum Rand beschrieben, farbig unterstrichen, mit zahllosen Ausrufezeichen versehen. Sie erstrecken sich über mehrere Seiten und haben dickleibige Anlagen im Gefolge.

denkt man beinahe ganz automatisch an Jürgen-Michael Wenzel und seinen konfusen Internetauftritt Teredo:

Konfuse Internetseite

Konfuse Internetseite

oder an “Schriftsätze” der “Ringvorsorge” um Ulrike Kuklinski:

"Schriftsatz" Ringvorsorge

"Schriftsatz" Ringvorsorge

und an die Schreiben des “Reichskanzlers” Wolfgang Ebel, die sich über unzählige Seiten erstrecken, mit zahlreichen Unterstreichungen versehen sind und zum Teil Frakturschrift enthalten:

Schreiben vom "Reichskanzler"

Schreiben vom "Reichskanzler"

Über den Erfinder der “kommissarischen Reichsregierungen” heißt es im Tagesspiegel:

Einen gänzlich anderen Weg wählte der in Neukölln geborene Herr E., ein ehemaliger S-Bahn-Angestellter, der sich Mitte der 80er Jahre zum „Reichskanzler des Zweiten Deutschen Reiches“ ernannte. Seine Wohnung in Zehlendorf, zwischen Laubenpiepern und S-Bahn-Gleisen, wurde zum „provisorischen Amtssitz der kommissarischen Reichsregierung“. Herr E. sah sich fortan dienstverpflichtet für den „Aufbau der Vereinigten Staaten von Europa vom Atlantik, einschließlich des Mittelmeerraumes, bis zum Ural“. Er übernahm zudem das Amt des „Präsidenten des kommissarischen Reichsgerichts“ und legte sich in unzählbaren Schriftstücken mit sämtlichen Richtern und Staatsanwälten, Polizisten, Finanzbeamten, Politikern, Zeitungen, ja eigentlich mit der ganzen Bundesrepublik an, deren Existenzberechtigung er schlankweg verneint. Immer wieder fordert er, „den gegen meine Person praktizierten Staatsterrorismus, die Barbarei, Tyrannei, Polizei- und Justizwillkür sowie die physische und psychische Folter im Amt unverzüglich zu beenden“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Neues aus dem Blätterwald abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Hauptstadt der Querulanten

  1. Dennis Kuklinski sagt:

    ulrike kuklinski, meine mutter wie sie sich nennt läuft da draussen rum und macht ein misst nach dem anderen anstatt das sie in ihrem leben mal aufräumt und ihre sachen in ordnung bringt ; ich habe keine mutter mehr, ich hab nur eine frau die mich mal in die welt gesetzt hat streich mich aus deinem leben

  2. Benatrevqre sagt:

    Es gibt immer seelisch gestörte Menschen auf dieser Welt und wird sie immer geben. Manche von ihnen werden zu psychopathischen Amokläufern, andere zu abartigen Kinderfickern und andere unter ihnen eben zu ideologisch verblendeten Reichsdeppen.

    Arme Welt, armes Deutschland!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


eins + 4 =


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>