Komm‘ nach Wien, Jo zeigt dir was

Am 08.10.2011 soll in Wien der „5. Bewusst-Kongress“ stattfinden – mit dem Verschwörungsautor Jo Conrad als Zugpferd. Doch dessen teilweise rechtsextremen und antisemitischen Aussagen sowie seine Verbindungen in die rechtsextreme Szene haben sich inzwischen bis nach Österreich herumgesprochen. Dort regt sich Widerstand.

Jo Conrad ist eine der Hauptfiguren in der „braunesoterischen“ Szene, ein Paradebeispiel für die Verbindung von Esoterik und Rechtsextremismus. Er hat keinerlei Berührungsängste wenn es z.B. um Vertreter der „kommissarischen Reichsregierungen“ geht, macht sich deren absurde „Argumente“ zu eigen und bietet Reichsideologen bei seinem angeblichen „Bildungskanal“ Bewusst.TV immer wieder ein Forum. Jo Conrad war auch Mitbegründer des „Fürstentums Germania„.

Im Juli 2011 bot Conrad – der im Jahr 2006 selbst bereits wegen Volksverhetzung rechtskräftig verwarnt worden war – Dirk Zimmermann in einem „Interview“ eine Plattform. Zimmermann – der über sich selbst behauptet, der Holocaustleugner Horst Mahler habe seinen Lebensweg maßgeblich geprägt – hatte im Jahr 2007 einen volksverhetzenden Text an drei von ihm ausgewählte Empfänger versandt und sich anschließend selbst wegen Volksverhetzung angezeigt. Angeblich habe er hierbei darauf bestanden, daß man bei seiner Staatsangehörigkeit nicht „deutsch“ vermerken solle, sondern „Deutsches Reich“. Spätestens seit seiner Selbstanzeige gilt Zimmermann in der rechtsextremen Szene als Held, zumal er in zwei Instanzen auch verurteilt, in der Revisionsinstanz jedoch im Frühjahr 2011 schließlich freigesprochen wurde. Nach den im Internet zugänglich Informationen offenbar, weil das OLG Stuttgart in dem Versenden des Textes an lediglich 3 ausgewählte Personen (einen Oberbürgermeister und zwei Pfarrer) kein strafbares „Verbreiten“ im Sinne des § 130 Abs. 2 Nr. 1 a) StGB sah.

Dieser Jo Conrad ist das Zugpferd für den „5. Bewusst Kongress“, auf dem auch er selbst auftreten wird.

Doch in Wien, wo der Kongreß geplant war, regt sich Widerstand gegen diese „braunesoterische“ Veranstaltung. Wie Conrad in seinem „Freigeist“-Forum am 24.08.2011 mitteilte, mußte für den ursprünglich geplanten Veranstaltungsort Ersatz gefunden werden, da „mehrere Schreiben dort eingingen, die mich als gefährlichen Spinner und Antisemiten darstellten„. Doch auch beim zweiten geplanten Veranstaltungsort gab es Probleme. Am 22.09.2011 teilte Conrad in seinem Forum mit:

„Der nächste Saal wurde uns aufgrund von Diffamierungen gekündigt. Ist jemand aus Wien und hat eine Idee für einen Saal“

Auf der Internetseite von Bewusst.TV heißt es inzwischen nur noch:

„Nachdem die Linke versucht, den Kongress zu verhindern, haben wir nun einen Ort in Wien, der sich nicht einschüchtern läßt.“

Wohin genau die angeblich bis zu 200 erwarteten Teilnehmer fahren müssen, die für den Kongreß bis zu 26 EUR Eintritt zahlen sollen, bleibt zunächst geheim. Nur so viel wird verraten: der Veranstaltungsort befindet sich „direkt an der Autobahn nahe bei Wien“. Nicht geheim ist, daß zwei der ursprünglich angekündigten „Referenten“ nicht mehr auftreten werden.

Hinter der Aktion gegen Conrad und den „Bewusst Kongress“ steht nach eigenen Angaben die Jugendgruppe der „Sozialistischen LinksPartei“ in Österreich. Laut Wikipedia handelt es sich dabei um „die größte (…) bundesweit agierende – Organisation der extremen Linken in Österreich“, die vom österreichischen Verfassungsschutz beobachtet werde. Man fragt sich, warum Conrad aus dieser Tatsache noch nicht mehr „gemacht“ hat. Schließlich wäre es für ihn doch eine willkommene Gelegenheit, sich als bedauernswertes „Opfer“ von Linksextremisten darzustellen. Stattdessen verwendet er bislang nur den harmlosen Begriff „die Linke“.

Auf den Internetseiten der SLP kann man übrigens ein Dossierüber die Verbindungen und Verhältnisse der braunesoterischen Szene rund um Bewusst.tv und Jo Conrad zum Neofaschismus, anlässlich des geplanten 5. Bewusst Kongresses“ abrufen; lesenswert – auch wenn man ansonsten nichts mit ihr anfangen möchte.

Nachtrag vom 06.10.2011:

Gestern wurde angeblich vom Bewusst.TV-Team eine E-Mail an die Zuschauer von Bewusst.TV und „mögliche Kongressbesucher“ versandt. Darin heißt es u.a.

Liebe Zuschauer und mögliche Kongreßbesucher,

nachdem Linksextreme versucht haben, den Kongress zu verhindern, mußten wir drei mal den Vortragsort wechseln. Nun haben wir einen Saal mitten in Wien beim Westbahnhof, bei dem man sich nicht einschüchtern läßt. (…)

Wir bedauern die kurzfristigen Änderungen, die uns aufgezwungen wurden, sind aber sicher, daß der Kongress um so gefestigter aus der Krise hervorgeht. (…)

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und werden weiterhin unentwegte Aufklärungsarbeit betreiben, auch wenn wir Einigen damit ein Dorn im Auge sind. (…)

Auf den Internetseiten der SLP kann inzwischen nachgelesen werden, daß der oben erwähnte dritte Veranstaltungsort „an der Autobahn nahe bei Wien“ angeblich unter dem Vorwand angemietet worden war, dort einen „Dentisten-Kongress“ abzuhalten.

Bei dem gestern in der E-Mail angekündigten (vierten) Veranstaltungsort soll es sich um ein Tanzstudio handeln. Doch auch dort – so ist es jedenfalls auf den Internetseiten der SLP nachzulesen – sollen Conrad & Co. inzwischen unerwünscht sein.

Conrad wird es sich zukünftig vermutlich gründlich überlegen, ob er nochmal eine derartige Veranstaltung in Österreich plant. In Deutschland stößt er jedenfalls selten auf derartig heftigen Widerstand. Notfalls geht er eben wieder nach Osterholz-Scharmbeck. Der dortige SPD-Bürgermeister hat allem Anschein nach wenig Probleme mit Menschen wie Jo Conrad.  Jedenfalls hat er ihm im vergangenen Jahr einen Besprechungsraum im Rathaus zur Verfügung gestellt.

Nachtrag vom 09.10.2011:

Wie man den Kommentaren im „Geistig befreit“-Blog entnehmen kann, fand der „5. Bewusst Kongress“ schließlich offenbar in einem griechischen Restaurant in Wien statt.

Dieser Beitrag wurde unter Diverse Reichsregierungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Komm‘ nach Wien, Jo zeigt dir was

  1. Wiesodenn sagt:

    Der 4. Veranstaltungsort für den Bewusst-Kongress ist auch aufgeflogen.

    http://www.slp.at/artikel+M5c11e7f911e.html

  2. snyder sagt:

    http://www.wahrealternativen.com/index.php/kongress-maerz-2012

    Jo ist weiter bemüht seine Zielgruppe zu erweitern. Diesesmal schlüpft er bei einem Kongress der „Wahren Alternative“ unter, die auf ihrer Seite natürlich mit seiner „Friedensbotschaft“ werben – seinem weichgespülten Werbeclip, der die Zuschauer nicht mit dem „harten Zeug“ erschreckt sondern erst einmal neugierig macht auf diesen netten Herrn, der so harmlose Sachen sagt.
    Mit auf der Rednerliste übrigens jemand, den es nach Conrad gar nicht geben dürfte – einen Hochschullehrer und „Wissenschaftler“ mit einer Mindermeinung. Prof. Hörmann ( franz.hoermann@wu.ac.at ), Finanzcrash-Spezialist und Währungskritiker. Ob der weiss mit wem er es zu tun hat? Kaum anzunehmen…

    franz.hoermann@wu.ac.at

    Alle folgenden Zitte aus Conrads „Zusammenhänge“:

    Die heute gesetzlich geregelte „historische Wahrheit“ deutet darauf hin, daß es etwas zu vertuschen gibt. Sonst müßte man nicht solche Geschütze auffahren, um Zweifler zu verfolgen.
    S. 125

    Die einzelnen Könige, die einzelnen Völker und die einzelnen Armeen wurden gegeneinander ausgespielt, während im Hintergrund die Ränke geschmiedet wurden, die sich nicht um das vergossene Blut der Men-schen scherten, solange wieder ein Schachzug auf dem Weg zur Welt-herrschaft nach der Maßgabe JHWHs geschlagen war.
    S.107

    Während man heute den Deutschen von damals vorwirft, daß sie doch Hitlers Kriegsabsichten hätten erkennen müssen, muß man darauf hinweisen, daß er immer wieder den Frieden predigte.
    S. 129

    Vor 1939 verfügte Deutschland nur über eine durch den Versailler Vertrag auf das allernötigste reduzierte Armee. Zu glauben, daß ir-gendjemand damit Angriffskriege planen könne, gleich gegen wieviele Feinde, ist schlichtweg naiv.
    S. 132

    Wohlgemerkt, Churchill begann mit der Bombardierung von Zivil-bevölkerung in deutschen Städten 1940. Es hatte noch keine Judenver-nichtungen gegeben (sic!) und außer dem Angriff (sic!) auf Polen noch keine krie-gerischen Handlungen. Hitler hatte erst 1939 begonnen, wieder zu rüsten, nachdem von allen Seiten Gefahr drohte. Schon am 24. März 1933 hatte der „Daily Express“ auf der Titelseite die jüdische Kriegs-erklärung gegen Deutschland abgedruckt: „Judea declares war on Germany“.
    S. 132

    Daß das 3. Reich kein freiheitlich-demokratischer Staat war, läßt sich kaum leugnen. Aber welcher Staat ist das schon.
    S. 136

    Gehen wir zunächst davon aus, daß es Gruppen gibt, die von dem Bestreben gelenkt werden, die Menschheit zu kontrollieren. Ob nun die von Jehova zum auserwählten Volk erkorenen Hebräer zu jenen gehören, die über die Jahrtausende an der Machtübernahme der Menschheit arbeiteten, sei dahingestellt. Ihnen waren jedoch schon frühzeitig Prophezeiungen bekannt, wonach ein Volk sie dereinst als „auserwähltes Volk“ ablösen sollte und daß dieses aus der Gegend des Mitternachtsberges käme. Es gibt Vermutungen, daß hiermit der deutschsprachige Raum gemeint ist.
    S. 153

    Da sind wir dann schon beim Neuschwabenland-Stammtisch…
    Eigentlich könnte man jede Seite dieses Buches zitieren – die fast zwanghafte Oberflächlichkeit, die Lügen, das Fehlen jeden Hintergrundes bei jedem Thema und die Tendenz sprechen für sich selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*