„Germanitischer“ Zigarettenschmuggler in Haft

Raucher kennen die Warnhinweise auf den Zigarettenschachteln: „Rauchen lässt Ihre Haut altern„, „Rauchen macht sehr schnell abhängig: Fangen Sie gar nicht erst an„, „Rauchen kann zu einem langsamen und schmerzhaften Tod führen„. Im Phantasiestaat „Germanitien“ wird auf Zigarettenschachteln zukünftig vielleicht zu lesen sein: „Rauchen kann Sie in den Knast bringen„.

Im vergangenen Jahr hatte „ein Regensburger Gericht“ einen Mann zu einer Geldstrafe in Höhe von insgesamt 3.000 EUR verurteilt – wegen Steuerhehlerei. Der Mann hatte Zigaretten in großem Umfang geschmuggelt. So war es am 30.03.2012 unter anderem bei Welt online zu lesen. Der Mann hatte die Geldstrafe jedoch nicht gezahlt und wurde seitdem mit Haftbefehl gesucht.

Was die Sache interessant macht: bei dem Zigarettenschmuggler handelt es sich um einen Botschafter des  Phantasiestaats „Germanitien„. Bei einer Kontrolle in Mähring (Landkreis Tirschenreuth, an der Grenze zu Tschechien) ging er nun der Bundespolizei ins Netz.

Der 47jährige aus Rheinland-Pfalz wies sich den Beamten gegenüber mit einem selbst gebastelten „Diplomatenausweis“ und einer „Identitätskarte“ aus, wie es bei Wochenblatt.de in einem Artikel von heute heißt.

Daraufhin bekam der „Diplomat“ eine Polizeieskorte gestellt… die ihn direkt in den Knast brachte.

Denn die Beamten hatten sich vom „germanitischen Diplomaten“ nicht in die Irre führen lassen, sondern ihn etwas genauer überprüft. So waren sie auf den Haftbefehl gegen den 47jährigen aufmerksam geworden.

Die Staatsanwaltschaft prüft nun auch noch, ob sich der „Germanit“ durch Verwendung seiner „germanitischen Ausweise“ wegen Urkundenfälschung und Amtsanmaßung strafbar gemacht hat. Die Ansichten über die Strafbarkeit der Verwendung derartiger Phantasiepapiere gehen jedoch auseinander.

Selbst eine (vermutlich wie immer handgeschriebene) Beschwerde der „Präsidentin“ des Phantasiestaats, Ulrike Kuklinski, konnte dem „Germaniten“ nicht helfen. Die kommenden 60 Tage muß er jetzt hinter Gittern in Ersatzhaft verbingen. Hoffentlich hat er genug Zigaretten dabei, um sich Schutz vor unliebsamen Dusch-Bekanntschaften zu erkaufen.

Dieser Beitrag wurde unter Diverse Reichsregierungen, Neues aus dem Blätterwald abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*