Nanu, Naidoo?

Nachdem Xavier Naidoo bereits seit dem Jahr 2011 offen seine Sympathien für die so genannten Reichsbürger bekundet (angereichert berichtete), sollte man doch eigentlich denken, daß ihm keine größere Plattform mehr gegeben wird.

Als ich Anfang des Monats zufällig eine Programmankündigung des Spartenkanals Vox sah, staunte ich jedoch nicht schlecht: es wurde eine Sendung namens „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ beworben, zu der der singende Reichsbürger Naidoo (pardon: „Systemkritiker„, wie er sich selbst nennt) „Stars“ eingeladen habe, die „den erfolgreichsten Songs ihrer Musikerkollegen ihre eigene Note geben“ sollen. Es handelt sich um den zweiten Aufguß dieses Konzepts. Bereits ein Jahr zuvor hatte Vox die erste Staffel der in Zusammenarbeit mit naidoo records produzierte Sendung ausgestrahlt.

Für die zweite Staffel wurden „Stars“ angekündigt wie Andreas Bourani, Yvonne Catterfeld, Sebastian Krumbiegel und Tobias Künzel von „Die Prinzen“, „PUR“-Sänger Hartmut Engler, Christina Stürmer sowie Daniel Wirtz.

Daß ich davon nur Krumbiegel und Künzel sowie Hartmut Engler kenne, brachte mich kurz zum Philosophieren über das Älterwerden, meinen Ruhestand und die Altersvorsorge.

Dann begann ich mich zu wundern: wie kommt es eigentlich, daß Vox einem reichdeutschen Wirrkopf wie Naidoo Sendezeit einräumt? Und das schon zum zweiten Mal? Ist Naidoo nicht zuletzt seit seinem Auftritt bei Reichsbürgern am 03.10.2014 und seinen anschließenden lächerlichen Rechtfertigungsversuchen völlig unglaubwürdig geworden?

Aber schließlich erinnerte ich mich daran, daß Sebastian Krumbiegel, der im Juni 2003 in einem „Leipziger Park von zwei Typen, Neonazis, brutal zusammengeschlagen“ worden war, seit Jahren sehr engagiert ist im Kampf gegen Rechts.

So zählte er im Januar 2015 beispielsweise zu den Unterzeichnern der „Leipziger Erklärung 2015“ gegen die LEGIDA-Proteste in Leipzig. Darin heißt es unter anderem:

„Neonazistische Einstellungen, Rassismus, Islamfeindlichkeit und andere Ideologien der Ungleichwertigkeit haben in Leipzig keinen Platz.“

und

„Wir werden Rassist_innen, Neonazis und andere LEGIDAs mit Widersetz-Aktionen zeigen, dass wir sie weder in Leipzig noch anderswo dulden.“

Ein cleverer Coup von Vox, das muß ich zugeben. Ich bin schon ganz gespannt, welche „Widersetz-Aktion“ sich Herr Krumbiegel für Naidoo einfallen läßt…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Diverse Reichsregierungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*