Atmet ein „Reichskanzler“ bald gesiebte Luft?

Stefan Andreas Görlitz – unter anderem bereits wegen Betrugs verurteilter „Reichskanzler“ – darf vermutlich bald acht Monate lang gesiebte Luft atmen, jedenfalls wenn es nach einem Urteil des  Amtsgerichts Zerbst vom vergangenen Dienstag geht. Görlitz hat allerdings bereits Rechtsmittel angekündigt.

Volksstimme.de berichtet heute über die Verurteilung des „Reichskanzlers“ Stefan Andreas Görlitz zu einer Gefängnisstrafe von acht Monaten durch das Amtsgericht Zerbst. Görlitz, der zuletzt mit seinen per Internetvideo verbreiteten langatmigen und verworrenen Vorträgen zur „Rechtslage in Deutschland“ auch nicht eingefleischten „Reichsdeutschen“ bekannt wurde, wurde am 05.01.2010 wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verurteilt.

Wie dem Bericht der Volksstimme zu entnehmen ist, scheint es sich bei „Reichskanzler“ Görlitz um einen notorischen Straftäter zu handeln. Zwischen 2001 und 2008 soll er jedenfalls in zehn Verfahren rechtskräftig verurteilt worden sein, darunter zu zwei Geldstrafen, weil er ohne Fahrerlaubnis fuhr. Bisher bekannt waren Verurteilungen vom 30.07.2003 und 15.11.2005. Im ersten Fall war Görlitz wegen Betrugs zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Görlitz, der sich selbst als „Homotoxikologe“ bezeichnet hatte, habe u.a. an seinen Kunden Behandlungen durchgeführt, die nur ein Arzt oder Heilpraktiker hätte durchführen dürfen. So habe er einer Kundin Spritzen verabreicht. Am 15.11.2005 hatte das Amtsgericht Winsen Stefan Andreas Görlitz zu einer Freiheitsstrafe von 9 Monaten auf Bewährung und 300 EUR Geldauflage verurteilt. Görlitz habe an neun Personen Handlungen vorgenommen, die nur ein Arzt vornehmen darf, wie in einem Bericht des Hamburger Abendblatts zu lesen war.

Im aktuellen Fall war Görlitz im Oktober 2008 mit einem gemieteten Ford Escort auf der A 9 bei Dessau geblitzt worden – mit Tempo 174, statt der erlaubten 120 km/h, wie es in einem früheren Bericht auf volksstimme.de am 31.12.2009 hieß.

Wie bei „Reichsbürgern“ üblich, hatte Görlitz das Gericht offenbar mit einer Flut von Anträgen überschwemmt, welche unter anderem tatsächlich zu einer Verzögerung des Verfahrens führten: insgesamt vier Verhandlungstage waren nötig. Dennoch sei der Vorsitzende Richter „völlig ungerührt“ geblieben und habe die Anträge „jeweils umgehend entweder als abwegig abgelehnt oder kommentarlos, weil nicht behandelbar“. Unter anderem hatte Görlitz die Vorlage der Gründungsurkunde des Landes Sachsen-Anhalt verlangt und schließlich sogar die Vernehmung des Richters als Zeugen.

Der Görlitz vom Gericht zur Seite gestellte Pflichtverteidiger habe darum gebeten, das Mandat zurückgeben zu können. Stattdessen habe ein „Justizopferbeistand der Vereinigung Rechtsuchender und Justizopfer“ namens Nico Parenzer neben Görlitz gesessen, selbstverständlich kein Jurist. Ob diese Vereinigung identisch ist mit dem „Rechtsnormen-Schutzverein„, ist „angereichert“ nicht bekannt

Der Besitzer des Autohauses, bei dem sich Görlitz den Ford Escort gemietet hatte, sagte im Verfahren am Dienstag als Zeuge aus. „Nichts als Scherereien habe er gehabt“, heißt es im Bericht vom heutigen Tag auf volksstimme.de. Unter anderem sei er mit einer „Flut von Verwarngeldern überhäuft“ worden.

Stefan Andreas Görlitz hat sich durch seine haarsträubende „Argumentation“ und sein Verhalten vor Gericht wohl keinen Gefallen getan. Jedenfalls heißt es in dem Bericht abschließend:

Richter Krille meinte in seiner Urteilsbegründung, Görlitz sei „beratungsresistent, unbelehrbar und Wiederholungstäter durch und durch“. Da er gerade eine Bewährungsstrafe absolviert und die Sozialprognose zur Entwicklung des Angeklagten so furchtbar schlecht sei, müsse er nun tatsächlich in Haft. Krille : „Eine Bewährungsstrafe auszusprechen – das wäre tatsächlich eine Farce.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Neues aus dem Blätterwald abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Atmet ein „Reichskanzler“ bald gesiebte Luft?

  1. Olaf Erdmann sagt:

    Hut ab vor Leuten wie Stefan-Andreas Görlitz: sie sind die wahren Helden unserer Zeit.

    Der Blog „krr-faq.net“ ist für mich das allerletzte, was diese BRD-GmbH so zustandebringt: den (subventionierten) Betreiber wird man bald privat haftend zur Verantwortung ziehen: das weiss ich genau, da ich paranormale Fähigkeiten (kann in die Zukunft sehen) besitze!!!!

    Alles Gute an Herrn Görlitz!
    (§ 86a StGB)dem Deutschen Volke
    (und Verderb der BRD-GmbH samt seinen Schergen)

  2. echt? sagt:

    Erdmann? – Wohl braune Erde?

    Fragt sich echt?

  3. Luzifer sagt:

    Samt IP an die zuständige Staatsanwaltschaft und fertig ist die Laube.

    Auch Schwachsinn schützt vor Strafe nicht. Zumindest solange die Schwachsinigkeit nicht offiziell bestätigt wurde.

  4. Ich habe die strafbare Passage erstmal editiert.

  5. Pingback: Anonymous

  6. Pöter sagt:

    Viel Unsinn zu reden, ohne dass es einem selbst auffiele ist tatsächlich eine paranormale Fähigkeit. Allerdings leider keine besonders seltene.

  7. *geheim* sagt:

    Hab mit dem Herrn Görlitz in einer JVA in der Nähe Rostock gesessen… Hmm…
    Seine Ideale und Reden führt er heute noch. Bei vielen Insassen fällt das natürlich auf guten „Nährboden“. Na dann, armes Deutschland.

  8. muck sagt:

    Statt leichtfertig Menschen zu diskreditieren und ungeprüft das nachzuplappern, was euch der Mainstream vorgibt, solltet ihr lieber mal besser versuchen auf sachlicher und argumentativer Ebene einen Gegenbeweis zu führen. Die Gesetze, Paragraphen, Protokolle, etc., auf die sich die Argumentation von Herrn Görlitz bezieht, existieren nun mal, die kann jeder nachlesen, der sich die Mühe macht! Es war mir schon immer suspekt, wenn Menschen unsachlich sofort, entweder in eine rechte Ecke gestellt werden, oder wenn das nicht greift, anderweitig kriminalisiert, schikaniert und als „verrückt“ gebrandmarkt werden.

    mfg 🙂

  9. Strawman sagt:

    @muck.

    Inhaltliche Auseinandersetzung und Widerlegung sind inzwischen erledigt. Da sich keine neuen Sachverhalte ergeben haben, die Bekloppten also denselben Stuß immer neu aufgießen, kann es nur noch um Berichte über diese Versuche gehen.

    Vielleicht einfach auch mal lesen, anstatt nur nachplappern und so.

  10. lustig sagt:

    @ Strawman
    „Inhaltliche Auseinandersetzung und Widerlegung sind inzwischen erledigt.“
    Hattet ihr Spinner schonmal irgendwann widerlegt???
    Ihr Kasper aus der Lennestr. Berlin die sich auch noch Staatsschutz schipfen könnt noch soviele Webseiten und Youtube-Accounts erstellen a la „Blieskastel Willi“ und „wreichling“ , fundierte Argumentation wird von euch trotzdem nicht kommen und somit wird sich der kritische Bürger auch dementsprechend informieren. Euer Problem ist das die Leute aus ihrem Schlaf erwachen und so langsam aber sicher mitbekommen wie sie beschissen werden. Nach dem Erkennen der Wahrheit kann sich jeder Bürger vollkommen legal auf den Art. 20/4 berufen und solchen Knallköppen wie euch den Gehorsam verweigern. Und euch möchte ich sagen, ihr wisst was gespielt wird und ihr macht nicht von eurer Remonstrationspflicht gebrauch, wenn ich gnädig mit euch ins Gericht gehe ist es „unterlassene Hilfeleistung“ , macht euch mal ein paar Gedanken darüber und hört auf die Leute hier zu verarschen. Ihr könnt die Wahrheit behindern, aber nicht aufhalten!

  11. Strawman sagt:

    Deine Wahrheit ist behindert, aber nicht auszuhalten.

    Wer ist dieses „Ihr“ von dem Du da schwafelst?

  12. Auch wenn sich die „Reichsideologen“ mit Kommentaren dieser Art selbst ins Knie schießen und es für viele Verstandesbegabte nicht nur „lustig“, sondern sogar herrlich komisch sein mag, ihnen dabei zuzusehen und zu überlegen, wie lange sie wohl benötigen, um sich solch phantasievolle E-Mail-Adressen wie „krr@fuck.de“ auszudenken, möchte ich es an dieser Stelle nur ein einziges Mal erwähnen:
    Kommentare dieser Art werden hier nicht geduldet. Wenn es konkrete Kritik an der „KRR“-FAQ oder an diesem Blog gibt, dann ist diese gern gesehen, wenn dies sachlich und fundiert geäußert wird. Da jedoch kaum ein „Reichsideologe“ selbst diese grundlegenden Verhaltensregeln beherrscht, möchte ich mich mit derartigen Ausdünstungen nicht weiter befassen. Auch durch die 300. Wiederholung von Behauptungen „Das Grundgesetz ist keine Verfassung“, „Der 2+4-Vertrag ist kein Friedensvertrag“ oder gar „Die ‚KRR‘-FAQ wird vom Verfassungsschutz in der Lennestraße gesteuert“ wird derartiger Quatsch nicht lustiger.

    Also „Reichsideologen“, präsentiert Eure Ahnungslosigkeit an anderer Stelle. Vielleicht werdet Ihr dort noch als erfrischend naiv wahrgenommen. Mich langweilt Ihr bloß noch.

    Mit gelangweilten Grüßen

    Frank Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*