Jetzt kommt die Berliner Reichspolizei!

Seit einiger Zeit kursieren im Internet Schreiben einer gewissen Ivette Pfeiffer, die sich selbst als „Kriminaloberkommissarin beim Polizeipräsidenten in Berlin“ bezeichnet. Gerichtet sind diese Schreiben u.a. an „alle Botschaften der Alliierten“. Das Verstörende: die Polizeibeamtin geht davon aus, „Beamtin des Deutschen Reiches“ zu sein und „aufgrund Befehls der Alliierten“ zu handeln.

Nicht nur in den einschlägigen rechtsextremen Internetforen stößt man in letzter Zeit immer häufiger auf den Namen Ivette Pfeiffer und deren Schreiben an „die Alliierten“. Auch in eigentlich völlig harmlosen Gästebüchern finden sich Lobhudeleien auf Ivette Pfeiffer und unter ihrem Namen geschriebene antisemitische Kommentare wie

„Rothschild & Rockefeller Wir treiben seit 1815 die gesamte Weltbevölkerung in alle Kriege hinein, deshalb können nur Wir das arme Opfervolk sein!“

Die Anzahl und der Stil dieser Gästebuch-Beiträge lassen allerdings darauf schließen, daß sie nicht von Ivette Pfeiffer und vermutlich auch ohne ihr Wissen verfaßt sind, sondern vielmehr aus dem Umfeld des verurteilten Volksverhetzers Norbert Steinbach sowie seines Mitstreiters Alexander Müller stammen.

Auf einer rechtsextremen Internetplattform wird Pfeiffer in einem Kommentar im Vergleich zu „typische(n) BRD-Polizistenratte(n)“ als ein „ganz anderes Kaliber“ gelobt.

Eine Kriminaloberkommissarin als „Beamtin des Deutschen Reiches“?

Ivette Pfeiffer – die sich auch als unter „Selbstverwaltung gemäß UN-Resolution“ stehend bezeichnet – stellt in den Schreiben u.a. die Thesen auf, sie sei Beamtin des „Deutschen Reiches“, ihr „dienstliches Handeln“ erfolge „nach Gesetzgebung des Deutschen Reiches“ sowie „aufgrund Befehls der Alliierten“. Sie berufe sich „bis zur zweifelsfreien Klärung der völkerrechtlichen Rechtslage“ auf das Widerstandsrecht nach Art. 20 Abs. 4 GG. Die deutsche Wiedervereinigung bezeichnet sie als „noch ausstehend“ und träumt von einem Deutschland „wenigstens Stand 31.12.1937“.

Letztlich vertritt sie die „Argumente“ der so genannten „Reichsdeutschen“. Dies wird besonders deutlich in einem Interview, das der rechtsextreme Verschwörungstheoretiker Jo Conrad am 08.04.2010 mit ihr führte und welches dieser als ca. halbstündiges Video bei seinem neuen „Internetsender“ bewusst.tv veröffentlicht.

Ivette Pfeiffer beruft sich dort auf die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Grundlagenvertrag aus dem Jahr 1973, welche von „Reichsideologen“ durch Verkürzung wesentlicher Passagen und absichtlicher Fehl“interpretation“  als angeblicher Beleg für die Fortexistenz des Deutschen Reiches und die Nichtexistenz der Bundesrepublik Deutschland mißbraucht wird. Sie bezeichnet die Bundesrepublik als „Nicht Regierungsorganisation BRD“ und die Bürger der Bundesrepublik als „Personal der BRD“. Die Gesetze seien nicht mehr als „Allgemeine Geschäftsbedingungen“, Bundeskanzlerin Merkel sei „Geschäftsführerin“.
Pfeiffer – die im Interview mit Conrad behauptet, „mindestens die Hälfte“ der Berliner PolizistInnen setze sich „recht regelmäßig mit dem Thema“ der nicht-existenten Bundesrepublik Deutschland auseinander – kündigt sogar für „irgendwann mal“ einen Bürgerkrieg in Deutschland an, „wenn es so weitergeht“.

Angesichts derartiger, teilweise wirrer Äußerungen und insbesondere beim Anblick Ivette Pfeiffers während des Interviews mit Jo Conrad bekommt man den Eindruck, es handele sich bei ihr keinesfalls um eine Polizeibeamtin.

Ist Ivette Pfeiffer also ein Fake, wie es in einigen Foren bereits vermutet wird? Vielleicht meint sie mit dem Polizeipräsidenten in Berlin auch bloß den Erfinder der „Kommissarischen Reichsregierungen“, Wolfgang Ebel?

Zweimal Nein!

Ivette Pfeiffer existiert tatsächlich. Und sie ist tatsächlich Mitarbeiterin der (echten) Berliner Polizei, wie das dortige Beschwerdemanagement auf Anfrage mitteilte.

Befindet sich Pfeiffer noch im Dienst?

Viel mehr erfährt man allerdings nicht. Lediglich noch die Information, daß „gegen die Mitarbeiterin (…) zurzeit ein Disziplinarverfahren wegen Ansehensschädigung und Verstoß gegen die Wohlverhaltenspflicht geführt“ werde.

Weitere Auskünfte dürften aufgrund des laufenden Verfahrens sowie „aus Datenschutzgründen“ nicht erteilt werden.

So bleibt ein mulmiges Gefühl zurück, denn in ihrem Interview vom 08.04.2010 erklärt Ivette Pfeiffer, daß sie zwar von einer Betriebsmedizinerin begutachtet, ihr jedoch freigestellt worden sei, zum Dienst zu erscheinen. Der konkreten Frage Conrads nach ihrem derzeitigen „Status“ („Bist du im Dienst oder im Urlaub?“) weicht sie aus und erklärt stattdessen, sie sei vor vier Wochen noch einmal von einer Psychiaterin begutachtet worden, die ihr eine Therapie empfohlen habe. Allerdings befinde sie sich „eh ständig“ in Therapie.

In einer Mail vom 28.02.2010, welche allem Anschein nach von Pfeiffer stammt, hieß es unter anderem:

Im Zeitraum vom 21. Januar 2010 bis zum 16. Februar 2010 war ich uneingeschränkt dienstfähig, seit dem 16. Februar 2010 nicht mehr. Am 05. März 2010 findet um 08.30 Uhr das nächste Gespräch beim Ärztlichen Dienst statt. (…)  Um die Zeit bis zu dem klärenden Gespräch mit dem Juristen zu überbrücken, reichte ich hilfsweise mein Urlaubsgesuch ein. Das scheint inkonsequent, aber eins ist klar, wenn ich auf bockig schalte, erreiche ich gar nichts. Nur wenn ich bei den Polizisten bin, kann ich mit denen reden. Ich bin nun zunächst bis einschließlich 07. März 2010 im Urlaub.

Sollte Ivette Pfeiffer noch immer im Dienst sein, wäre dies ein starkes Stück. Man stelle sich nur eine offenbar psychisch labile Polizeibeamtin vor, welche Zugriff auf Waffen hat, sich im Deutschen Reich wähnt und sich auf ein „Widerstandsrecht“ beruft!

Oder etwas harmloser, doch nicht minder besorgniserregend: was macht eine „Reichsdeutsche“ mit Zugriff auf polizeiinterne Daten, wenn sie von anderen „Reichsdeutschen“ aufgefordert wird, Informationen über „Volksfeinde“ zu beschaffen?

Aber vielleicht ist Ivette Pfeiffer letztlich doch nur ein „Fake“? Versucht sie, sich auf möglichst sichere Weise dauerhaft dienstuntauglich schreiben zu lassen, um einen vorzeitigen Ruhestand genießen zu können? Dagegen spricht, daß sie im Interview mit Jo Conrad von der Sache recht überzeugt wirkt.

Als hätte die Berliner Polizei derzeit angesichts einer kriminellen Bande, die sich als Zivilfahnder ausgibt, nicht schon genug damit zu tun, einem weiteren Vertrauensverlust zu begegnen. Nun hat sie in den eigenen Reihen auch eine Kriminaloberkommissarin, welche  die Bundesrepublik Deutschland nicht als demokratisch verfaßten Rechtsstaat anerkennt. Die öffentlichen Äußerungen und insbesondere Pfeiffers Interview mit Jo Conrad können jedenfalls nicht gerade als vertrauensbildende Maßnahme für die Berliner Polizei betrachtet werden, auch weil man sich dort nicht dazu äußern darf/möchte, ob sich Ivette Pfeiffer aktuell noch im Dienst befindet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Kommentare zu Jetzt kommt die Berliner Reichspolizei!

  1. Gerhard Schumacher sagt:

    Witzig, ich hatte das tatsächlich für eine Fälschung gehalten. Der US-Botschafter heißt schon lange nicht mehr Timken, und dass die Botschaft schon seit einer ganzen Weile nicht mehr in der Neustädtischen Kirchstraße ist, müsste man bei der Polizei eigentlich wissen, die das neue Haus am Pariser Platz ständig aufwendig bewachen muss.

    Dass polizeiliches Handeln sich nicht nach dem BGB richtet, sollte man in der Ausbildung lernen. Unklar bleibt auch, wie man aus einer selbsterklärten „Selbstverwaltung“ hinaus hoheitliche Aufgaben wahrnehmen soll.

    Kann man bei der Polizei so blöd sein? Obwohl wir da durchaus Kummer gewöhnt sind, dachte ich eigentlich, das geht nicht, aber man lernt nie aus.

    Im Telefonbuch steht eine Ivette Pfeiffer, aber die wohnt in Kreuzberg. Na ja, vielleicht ist sie ja nach Karow umgezogen. Warum sie von dort aber an die britische Botschaft schreiben will, sagt sie nicht. Die sowjetische wäre logischer.

    Die heile Polizistinnenwelt der guten Frau war möglicherweise nicht alles, was da aus den Fugen geraten ist.

  2. Lilly sagt:

    Kokin Pfeiffer schreibt:

    ———-

    Dienstlich geführt bin ich derzeit bei
    DIR 3 VB I Tagesdienst
    Kruppstr. 2-4, 10557 Berlin

    ———-

    Dir 3 VB heißt Direktion 3. Die Direktion 3 umfasst die Ortsteile Mitte, Tiergarten und Wedding von Berlin. VB steht für Verbrechensbekämpfung, d.h. umgangssprachlich „Kripo“.

    Die Bundesregierung hält sie für eine NGO (Nichtregierungsorganisation).

  3. Roger sagt:

    Interessanter Kasus auf jeden Fall!

  4. Patzlaff, Thomas sagt:

    Die KRR faq ist ja hinreichend als BRD-Einrichtung bekannt. Es ist auch bekannt, daß der oder die Schreiber unter Realitätswahrnehmungsstörungen leiden und juristisch so gebildet sind wie eine Hauptschulabgänger.
    Was aber hier an perfider Boshaftigkeit abgelassen wird, daß ist eckelhaft und ich frage mich immer wieder, wie angebliche Menschen so weit sinken können. Ihr Seid feige Denunzianten der überlsten Sorte und eine Schande für die ganze Menschheit.
    Bei der Verteilung von Intelligenz, Anstand und Ehre wart Ihr wohl nicht dabei.
    Möge Euch die Ernte Eurer Sat bald erreichen.

  5. Manya sagt:

    Mann/Frau ist eher geneigt zu denken, dass diese Seite hier ein FAKE – im besten Sinne des Wortes – ist …
    Gut nur, dass sich die Zeiten endlich ändern und das BRD-Lügner-Pack vor die Hunde gehen wird.
    Die Zeit arbeitet schlussendlich für die rechtschaffenen Bürger, die wieder eine Heimat brauchen, um nicht seelisch zugrunde zugehen.

    Die Gutmensch-Heucheleien werden bald – durch die sich tödlich ausbreitende Krise – ausgerottet sein, denn sie basieren nur auf einer dekadent gewordenen Konsumgesellschaft & entgegen aller Naturgesetze, die sich bald der brutalen Wirklichkeit zu stellen hat.

  6. denker sagt:

    lol die seite ist so ein witz, und so eine scheisse die hier rumgekrizzelt wird hab ich noch nie gesehen.
    bin mal gespannt wann die kommentare gelöscht werden 😀
    fallt nicht auf diesen scheiss herein hier!

  7. Systemtreu sagt:

    Wer so rumkreischt und sich dermaßen in Selbstmitleid zergeht wie die drei Vorkommentatoren, schafft höchstens stumpf rechts, ist aber mit Sicherheit nicht „rechtschaffend“…

  8. herkules09 sagt:

    man sollte mal langsam wieder mit einer montagsdemo anfangen vor allem muß dem deutschem volk endlich die wahrheit über die jetzige verlogene geseztgebung begreiflich gemacht werden mein gott wir haben seit über 20 jahren kein gültiges grundgesetz mehr

  9. Systemtreu sagt:

    Und das wir alles nur Reptos sind. Und ihr uns alle befreien werdet. Sicher… Das ihr euch selber glaubt, ist echt faszinierend.

  10. Paule sagt:

    Man könnte ja fast auf den ganzen Zauber reinfallen.Da wird behauptet die BRD und alles was so dazugehört(Gerichte,Finanzamt etc)hätten seit 1990 keine rechtliche Grundlage mehr.Und dann wird Hr.Steinbach von einem Gericht zu 9 Monaten Bewährung verdonnert und schließt alle seine Internetseiten.Das passt ja hinten und vorne nicht.

  11. Manfred sagt:

    Mit Hilfe einiger Recherchen im Netz kann JEDER diesen unfassbaren Betrug,genauer gesagt,dieses Verbrechen am gesamten in Deutschland lebenden Volk,an’s Licht bringen.Fakten existieren,diese kann man zwar unterdruecken,jedoch nicht aus der Geschichte loeschen.Fakt ist,James Baker,damaliger amerikanischer Aussenminister hat im Juli 1990 in Paris Artikel 23 GG ausser Kraft gesetzt,verstaendlicher gesagt,er loeste damit die BRD auf.Als naechstes setzte sein sowjetischer Amtskollege E.Schevardnadse die Verfassung der DDR ausser Kraft.Damit war der Weg frei fuer eine Wiedervereinigung.Bei den Vereinten Nationen wurde als Name „United Germany“eingetragen.Nix BRD!!!Eine Anfrage beim Justizministerium in Berlin ergab,dass Artikel 2 des sog.Ueberleitungsvertrages weiterhin in Kraft sei.Also Fakt,wir leben in Deutschland unter amerikanischem Besatzungsrecht!!!!!Dazu muss ich kein Nazi sein,Diese findet man uebrigens in jedem Land der Welt nur in Deutschland will niemand was zu tun haben mit Nationalisten.Viele meiner Auslaendischen Freunde sind stolz auf ihre Heimat,sind die deswegen Nazi’s?????Diese Pressegesteuerte Demokratie baut Feindbilder auf um von eigentlichen Problemen abzulenken,auch diese Seite ist garantiert ein notduerftiger Versuch einige Zweifler wieder in die offizielle“ heile“ Luegenwelt zurueckzuretten.Frau Pfeiffer ist es gluecklicherweise gelungen mutige Publizisten zu finden.Jetzt geht die Party richtig los,fragen Sie doch mal einen Richter nach seinem Amtsausweis,laut GG muss er den als Amtsinhaber haben.Oder,liebe Thueringer,lasst Euch doch mal die Gruendungsurkunde Eures Freistaates zeigen,oder hat jemand im Pass/Ausweis eine Staatszugehoerigkeit drinstehen????Deutsch????Aha,ich lebe in Deutsch.Eieieieieieieieie……etc.Auch die schriftlich in Potsdam,unmittelbar nach Ende des 2.WK dokumentierten und von allen Alliierten unterzeichneten Vertraege existieren,sucht einfach die Stelle an welcher beschrieben ist,was im Falle einer Wiedervereinigung passiert.Erzaehlt niemandem davon,sonst seid Ihr Nazi’s!!!

  12. Fredman sagt:

    Danke, Sie haben mich überzeugt, daß die deutsche Sprache nicht mehr existiert.

  13. MiJrgens6302 sagt:

    Wir stehen mit den Alliierten factisch noch im Krieg. Es gibt bislang noch keinen Friedensvertrag.
    Es ist, maximal gesehen, ein verdammt langer Waffenstillstand.

  14. @ MiJrgens6302

    Lesen bildet ungemein, auch wenn sich die Reichsdödel damit sehr schwer tun:

    Großbritannien und Frankreich gaben jeweils am 9. Juli 1951 die Beendigung des Kriegszustands mit Deutschland bekannt. Die USA folgten dem in einer gemeinsamen Resolution des Senats und des Repräsentantenhauses vom 19. Oktober 1951, US-Präsident Truman bestätigte diese am 24. Oktober 1951, als er den Krieg mit Deutschland für beendet erklärte. Zu diesem Zeitpunkt hatten insgesamt 46 Staaten den Kriegszustand aufgehoben (Gregor Schöllgen, Die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland: Von den Anfängen bis zur Gegenwart, 3. Aufl., C.H. Beck, München 2004, S. 31). Die Sowjetunion beendete den Kriegszustand mit Deutschland durch Erlass des Präsidiums des Obersten Sowjets vom 25. Januar 1955.

    Die Forderung nach einem Friedensvertrag ist daher im besten Wortsinn „historisch überholt“; die Vielzahl erheblich stärkerer völkerrechtlicher Vertragsbindungen sichert, dass die Mitgliedstaaten in Frieden zueinander stehen, wie z. B. innerhalb der NATO oder in der EU.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zwei-plus-Vier-Vertrag#Anstatt_eines_Friedensvertrages
    http://books.google.com/books?id=ISZTIdnvP9sC&pg=PA236

  15. paula sagt:

    ach du meine güte! kritisches denken ist nicht mehr erlaubt (war es das je?)
    und wer es dennoch tut, ist entweder „verschwörungstheoretiker“ oder gleich ein nazi.
    aber gott sei dank wissen schon viel zu viele leute viel zu vieles und ich hoffe nur, dass alles immer mehr ans licht kommt und die ganzen macher, schwätzer und lügner keine chance mehr haben! dass sie sich morgens im spiegel nicht mehr anschauen können, davon geh ich aus.

  16. Strawman sagt:

    Im Gegenteil: Kritisches Denken ist gefordert. Dazu trägt diese Seite bei.

  17. lustig sagt:

    könnte mal einer die deppenaufsicht beaufsichtigen!!!

    Der 2+4 Vertrag ist kein Friedensvertrag auch wenn ihr das immer wieder betont, wie wäre es denn mal ein wenig Recht zu studieren!!!

    P.S. Wikipedia ist im übrigen wirklich alles , aber keine seriöse Quelle
    http://www.youtube.com/watch?v=8Nh88q6G6oY

  18. Strawman sagt:

    Lustig ist, wenn einer Legasthenie als kritisches Denken verkaufen möchte.

  19. Strawman sagt:

    Widerlege, d.h. argumentiere doch mal mit eigenen Worten (ohne Videoclips). Man kann mit Videos so schlecht diskutieren.

  20. Benatrevqre sagt:

    LOL, jetzt sehen sich die ganzen Reichsdeppen gezwungen, hier aufzuschlagen. 😀
    Welch armselige Spinner mit ihren hanebüchenen Privatansichten.

    Herr, lass Hirn und Medienkompetenz vom Himmel fallen …!!

  21. Thomas Haase sagt:

    Sehr geehrter Verfasser, sehr geehrter Betreiber Herr Frank Schmidt,

    Ich bin mich in den hier behandelten fachlichen Rechtsfragen nicht besonders gut aus, möchte aber dennoch meinen Appell gegen den Verfassel im Nächsten und gegen den Betreiber im Weiteren wenden, sich im Öffentlichen Raum (dazu gehören öffentliche Internetpublikationen zweifelsfrei) als sittliche Figuren zu erweisen.

    Die genannte Person ist unter Ihrem Klarnamen in der Öffentlichkeit aufgetreten, mit dem Sie auch Haftung und Verantwortung für Ihre Aussagen eingeht. An einer kritischen Bewertung ihrer Sache gibt es nichts auszusetzen, vielleicht ist es sogar geboten.

    Die Spekulationen über Ihren Gesundheitszustand und im Weiteren Theorien über Verschwörungen an denen KRRler beteiligt sind sind anständig mit Fakten zu hinterlegen oder gehören nicht in die Öffentlichkeit. Da Sie hier gefahr laufen sich der Üblen Nachrede schuldig zu machen fordere ich den Verfasser auch auf, dies mit seinem Klarnamen zu verantworten. Diese Seite von der ich mir Klarheit über ein Thema versprochen habe erweist sich bis jetzt als esoterisches Spekulationsinstrument und vorallem als handwerklich schlecht gemacht. Das ist nicht Verboten; ich fordere Sie nicht auf, dies zu ändern, solange Sie die Rechte Dritter nicht verletzen. Ich fordere Sie aber nachdrücklich auf, hierfür mit Ihrem Klarnamen einzustehen, sowie die Mangelhafte Erfüllung der Impressumspflicht nachzubessern.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Thomas Haase, Hamburg

  22. Thomas Haase sagt:

    Korrektur:

    Der erste Satz hätte lauten sollen: „Ich kenne mich in den hier behandelten fachlichen Rechtsfragen nicht besonders gut aus, […]“

    und nicht, wie ich falsch schrieb

    „Ich bin mich in den hier behandelten fachlichen Rechtsfragen nicht besonders gut aus, […]“

  23. Amtsrätle sagt:

    Vorruhestand dürfte ihr in diesem Alter wenig bringen. Da würde sie nur die Mindestpension erhalten, die sich leicht oberhalb von Hartz IV bewegt.

    Ihr Auftritt muss also wirklich in einer psychischen Erkrankung begründet sein, sie scheint von diesem Reichsmist tatsächlich überzeugt zu sein.

  24. Benatrevqre sagt:

    An den Ha[a]se[n] aus HH, der von Rechtsgrundlagen nichts weiß:

    Die Reichsdeppen und -ideologen sind Spinner, die sich mit absurden und abwegigen Ansichten in purer Selbstüberschätzung an eine laienhafte Auslegung von Gesetzen und Gerichtsentscheidungen heranwagen, diese in der Regel in grotesker Art und Weise in ihr Gegenteil uminterpretieren, Zitate aus ihrem Kontext reißen, um diese dann auf Biegen und Brechen in ihre ideologisch verblendete und wahnhaften Reichsfantasien hinzuzwängen.
    Es sind schlicht geisteskranke Menschen, teils auch einfach nur sozial, familiär und finanziell gescheitert. Sie suchen die Schuld anderswo als bei sich selbst. Sie meinen, sie könnten sich über Recht und Gesetz stellen, indem sie der Bundesrepublik Deutschland ihre unstrittige Staatlichkeit absprechen und weitere schwachsinnige Thesen – sei es wirr, sei es antisemitisch – unter „ihr“ meist braunes Völkchen bringen.

    Alle in einen Sack stecken und draufschlagen… man trifft immer den richtigen!

  25. CH sagt:

    @Paula + Haase + andere Ideologen
    Kritisches Denken ist erlaubt und wird genau hier gemacht. Wir denken kritisch über die diversen Reichsregierungen, Selbstverwalter und andere Phantasten.

    Das Impressum ist aus gutem Grunde nicht aufgeführt. Ich hab es selbst schon erlebt, daß in einem anderen Forum, die Adresse einer Person veröffentlicht wurde, die sich gegen die Reichsregierungen ausgesprochen hatte. Woraufhin sich sogleich einige Reichs-Heinis berufen sahen, da mal vorbei zu fahren, um dem Kerl die „Fresse“ zu polieren. Von hier aus hingegen, gibt es solche Drohungen nicht, keiner wird einer geistig umnachteten Person zu nahe treten.

    Ansonsten kann ich mich benatrevqre anschließen.
    Übrigens gibt es doch genug Reichsdeppen-Foren, was habt ihr also hier zu meckern?

  26. Patrick sagt:

    @Benatrevqre:
    Danke, besser kann man Reichsideologen nicht beschreiben.

  27. danu20 sagt:

    Gut das ich euch gefunden habe……Ich kann diesen Scheiß „Deutsches Reich existiert weiter…& Co.“ nicht mehr hören…das I-Net ist nun mal voll davon. Da lese ich mir lieber den Text auf Wikipedia durch der hier auch erwähnt wird (bz. verlinkt ist):
    1. Er ist schon sehr Informativ.
    2. Er kommt auch ohne die „Braune Verfärbung“ aus.
    3. Auch viele (bekannte) Historiker gehen davon aus das Spätestens seit 1990 das Deutsche Reich nicht nicht mehr fortbesteht.

    Da ich in der Nähe von Bremen wohne, beziehe ich also als Tageszeitung den Weser-Kurier, las ich dort einen Artikel über einen Herren der so einen „Reichsausweiß(Wie auch immer diese Dinge in solchen Kreisen, man Ausweis Dokumente nennt)“ bei Behörden der „BRD_Gmbh&Sonstiges&Böse&VerSchwörung&Gegen&Das&Geliebte&Vaterland&Deutschland&Von&Amerika“ vorlegte….Naja auf jedenfall wurde dieser Herr Aufgefordert doch demnächst, bei Besuch einer Behörde, den „BRD_Gmbh&Sonstiges&Böse&VerSchwörung&Gegen&Das&Geliebte&Vaterland&Deutschland&Von&Amerika“ – Personalausweis vor zulegen…….
    Als ich dies meinem Stiefvater vorlegte, der konnte ich wie als ich davon las, auch nur noch lachen!!!!!!!!!
    Diese Ewiggestrigen sind schon einvölkchen für sich……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*